Encountering God Ministries

Rückblick: Seminar in Peine zum Thema „Befreiung“

FreiheitdJesus-kleinMit großer Freude schauen wir auf das Seminar zum Thema „Befreiung“ Ende Februar in der Schalom-Gemeinde in Peine zurück! Es hatten sich letztendlich über 70 Personen angemeldet.

Der Freitagabend begann etwas verhalten und es war spürbar, dass viele zwar Interesse hatten, aber nicht wirklich wussten, was auf sie zukommen wird und was sie davon halten sollten. Aber im Laufe des Abends taute die Atmosphäre mehr und mehr auf (Danke, Parallelbeter!). So dass wir am Samstag gut weitergehen konnten in den Themen „Wie erkenne ich dämonische Gebundenheiten“ und „Ursachen von Gebundenheiten“.

Die einzelnen Einheiten werden kostenlos von der Gemeinde angeboten und können HIER heruntergeladen werden (die jüngsten Aufnahmen sind immer an erster Stelle oben, so dass der Anfang am Freitagabend sich auf der 2. Seite findet – d.h. wer das Seminar komplett hören möchte, muss mit der Aufnahme vom 26.2. auf der 2. Seite starten und sich zum Ende 28.2. auf der 1. Seite durcharbeiten. Am besten man orientiert sich an der Beschriftung, wie z.B. „Befreiungsseminar Session 1“ und geht die Reihe bis Session 6b und dem letzten Teil am Sonntag, 28.2., durch). Ein paar Aufnahmen sind leider nicht von sehr guter Qualität, v.a. der Samstagnachmittag von Christoph über „Wie man anderen dienen kann“, aber man versteht alles gut.

Der Samstagabend war unter der Überschrift „Praxis: Frei werden“. Die Atmosphäre, die der Heilige Geist brachte, war Eine von großer Sanftheit und gleichzeitig aber auch Kraft, so dass viele der Anwesenden auf eine leichte Art Befreiung erlebten. Auf die anschließende Frage, wer gespürt hätte, dass ihn etwas verlassen hat, hoben zwischen einem Drittel und der Hälfte der Anwesenden die Hände. Danke Jesus! Bei einigen hatten wir klar mitbekommen, dass der Herr etwas Starkes getan hatte. Aber wie wir am Sonntag darauf feststellen konnten (es gab einen kleinen Zeugnisteil im Sonntagsgottesdienst), wurden auch Personen stark berührt, von denen wir das gar nicht so mitbekommen hatten.

Ein Mann erzählte, dass er seit langem Freiheit suchte und an diesem Abend gespürt hatte, dass er jetzt endlich frei sei. Eine Frau berichtete von ihrer Befreiung und erwähnte dann in einem Nebensatz, dass die Rückenschmerzen, an denen sie seit drei Jahren litt, jetzt auch weg seien. Für einen weiteren Mann, dessen Geschichte wir davor schon kannten, war das Wochenende ein starker Lebensdurchbruch.

Ihr Lieben, das ist nur ein sehr kleiner Ausschnitt davon, was der Herr bewirkt hat. Wir sind uns so sehr bewusst, dass kein Mensch dies machen kann, sondern nur unser Herr Jesus Christus allein! Deshalb sind wir so dankbar für sein Wirken unter uns an diesem Wochenende!

IHM allein gebührt die Ehre dafür!!